Thai-Kokos-Suppe mit Glasnudeln

am

Heute mittag habe ich Herrn aufgegabelt glücklich gemacht. Nein, nicht was Ihr wieder denkt! Kulinarisch natürlich! Der Herr aufgegabelt ist nämlich ein großer Suppenfreund, und da man ja ab und zu auch mal was kochen muss, was der Lieblingsehemann mag (nicht, dass er alles andere nicht mögen würde, aber er ist eben eigentlich Fleischesser, und da lande ich mit meinem Essen bei ihm eher unter „stets bemüht“ 😉), gab es heute mittag Suppe. Genau genommen eine leckere, asiatisch angehauchte Kokos-Suppe mit Thai-Curry, Glasnudeln und viel grünem Gemüse, die super schnell und einfach zu kochen ist und herrlich von innen wärmt.

In meiner Variante war die Suppe bis auf die Fischsoße zum Würzen vegan (Herr aufgegabelt fand sie trotzdem sehr lecker), man könnte jedoch ohne weiteres auch etwas Hähnchenfleisch drin unterbringen. Muss man aber nicht, denn es fehlt wirklich nix. Selbst das eher suppenkaspernde Tochterkind fand sie total lecker, halleluja!

IMG_7893.jpg

An Gemüse könnt Ihr nehmen, was der Kühlschrank hergibt, sogar Tiefkühl-Erbsen könntet Ihr mit reinschmeißen. Frischer Spinat wäre auch sehr lecker, oder Mungobohnensprossen (die dann auch erst gegen Ende reintun). Ich hab Euch mal aufgeschrieben, welche Gemüse ich genommen habe – ist aber je nach Geschmack und Vorrat ganz einfach auszutauschen!

IMG_7890.jpg

Für einen großen Topf Suppe (4 Personen) braucht Ihr:

1 Schalotte

2 Knoblauchzehen

etwas Sesamöl- oder Kokosöl zum Anbraten

1-2 gehäufte Esslöffel rote Chilipaste (je nach Schärfe und Geschmack)

2 TL Kurkuma

1 TL Ingwerpulver

1 TL Zucker

1 Liter Gemüsebrühe

1 Dose Kokosmilch

1 Päckchen Glasnudeln

je eine Handvoll Broccoli, Zuckererbsen, Zucchini, Champignons und Pak Choi (Senfkohl)

Fischsoße zum Abschmecken (kann man auch durch etwas Sojasoße ersetzen)

Salz, evtl. Chili zum Nachschärfen

Saft einer Limette

gehackter Koriander nach Geschmack

Zwiebeln und Knoblauch in kleine Würfeligen schneiden, in dem Öl anbraten. Die Chilipaste, den Zucker, Kurkuma und Ingwerpulver dazu und kurz mit anschwitzen. An dieser Stelle KÖNNTET Ihr nun kleingewürfeltes Hühnchenfleisch mit in den Topf geben und anbraten – müsst Ihr aber nicht!

Mit der Brühe ablöschen, die Glasnudeln und klein gewürfelten Gemüse dazu (außer dem Pak Choi) und die Kokosmilch dazugießen. Zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten köcheln lassen, dann den in Streifen geschnittenen Pak Choi dazu geben. Noch kurz köcheln lassen, dann mit Fisch- oder Sojasoße, Chili, Salz, ggf. ein wenig Zucker  und Limettensaft abschmecken. Falls beim Kochen zu viel Flüssigkeit verdampft ist, noch etwas Wasser nachgießen. Mit gehacktem Koriander servieren, falls Ihr den auch so gern mögt wie ich.

IMG_7889.jpg

Ein Kommentar Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.