Exotische Pastinakensuppe mit Mango und Kokosmilch (vegan)

am

Die Tochter eines Freundes hat neulich einen sehr, sehr klugen Satz gesagt: „Weißt du, Papa“, sagte das schlaue Kind, „richtiges Essen hat mehr als eine Farbe!“ Ich finde, sie hat begriffen, worum es im Wesentlichen geht. Wenn man darauf achtet, dass man immer viel(e) Farbe(n) auf dem Teller hat, kann man ernährungstechnisch wohl nicht alles falsch machen. Und nein, damit meine ich nicht rote, grüne und gelbe Gummibärchen oder M&Ms! Letztlich sind es doch die Sachen, die uns gut tun UND gut schmecken, die die besten Farben haben, nämlich Gemüse, Obst und nochmal Gemüse! Orangefarbene Möhren, dunkelgrüner Broccoli, knallgrüne Erbsen, dunkelrote Beete, gelbe Paprika und weiße Pastinaken – ups, weiß ist ja gar keine Farbe! Aber Pastinaken sind trotzdem toll, wie ich neulich mal wieder feststellen durfte:

Nachdem ich mittlerweile endlich das schwere Pastinakentrauma aus der Babyzeit meiner Kinder überwunden habe, liebe ich die Wurzeln als Grundzutat für Suppen und Pürees. Dieses exotische Pastinakensüppchen habe ich letztes Wochenende für Gäste gekocht, und ich glaube sie waren sehr angetan. Ich fand die Suppe auch köstlich: Leicht scharf, fruchtig und ein bisschen indisch angehaucht. Durch Mango und Kurkuma wird die Suppe schön gelb (Ha! Gelb IST eine Farbe!), und ja, bevor jetzt irgendein Klugscheißer Schlauberger es feststellt: Diese köstliche Pastinakensuppe bringt nur EINE Farbe auf den Teller. Macht aber nix, schließlich ist es eine tolle Herbstfarbe! Und es war ja nur die Vorspeise. Und man kann bunte Suppenteller nehmen. Zum Hauptgang gab es dann Lachsfilet, Ofenkürbis und Wasabi-Kartoffelpüree. Hellorange, dunkelorange, hellgrün. Ton-in-Ton-Food, sozusagen!

Dass die Suppe vegan ist, war übrigens quasi ein Versehen. Kommt nix Tierisches rein in den Pott – macht aber gar nichts, hat keiner gemerkt 😉

IMG_6456.jpg

Für 6-8 Personen:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1  Knoblauchzehe 
  • Chilipulver
  • 6-8  Pastinaken 
  • 1 Mango (oder eine Mango in der Dose)
  • 2 EL Kokosöl oder Ghee 
  • 2 TL Kurkuma 
  • 4 TL Garam Masala 
  • 2 EL Tomatenmark 
  • 1 Dose(n) (400 ml) Kokosmilch 
  • Gemüsebrühe (ca. 1-1,5 L)
  • Salz  
  • Zucker 
  • ggf. Apfelsaft zum Verdünnen 

Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Pastinaken schälen und in Scheiben schneiden. Mango schälen und Fruchtfleisch vom Stein schneiden (oder Saft aus der Dose abgießen und die Mangoscheiben grob würfeln, evtl. ein paar Stückchen zur Demo zurück behalten). Kokosöl bzw. Ghee in einem Topf schmelzen. Zwiebel, Knoblauch, Kurkuma und Garam Masala  zufügen und kurz anschwitzen. Pastinaken zufügen und weitere 2 Minuten andünsten. Tomatenmark dazu, Brühe angießen, so dass die Pastinaken gut bedeckt sind und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln. Mango zufügen und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Kokosmilch hinzufügen, die Suppe mit Salz, Chili und Zucker abschmecken. Wenn sie jetzt noch zu dickflüssig ist, bis zur gewünschten Konsistenz Apfelsaft dazugeben und noch mal abschmecken. Mit klein gewürfelter Mango und evtl. etwas Chili bestreut servieren.

IMG_6451.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.