Weltbeste Ofentomatensuppe

am

Ja, ich weiß, Eigenlob stinkt! Aber: Diese Tomatensuppe ist tatsächlich extrem gut, absolut köstlich, aromatisch, sensationell lecker – und was mir sonst noch so an Superlativen einfällt!

Tomatensuppe finde ich eigentlich nicht so besonders lecker. Mein GöGa bestellt sie sich häufig beim Italiener, aber mich macht die irgendwie nicht an. Trotzdem habe ich neulich eine gekocht, weil ich noch einige Tomaten hatte, die weg mussten, und Paprika hatte ich auch noch. Ich dachte, Röstaromen könnten da keinesfalls schaden und habe einfach alles auf ein Blech gepackt und im Ofen geröstet, dann noch bissl köcheln lassen, püriert, abgeschmeckt, und, was soll ich Euch sagen? Es. War. Großartig! Das war und ist die weltbeste ofengeröstete Tomatensuppe. Fanden auch die Gäste, die sie probieren durften. Mache ich garantiert mal wieder, zumal sie wirklich unglaublich einfach zu kochen ist!

Für 4 Portionen (Vorspeise) braucht Ihr:

Ca. 1 Kilo Tomaten

2 rote Paprikaschoten

10 Knoblauchzehen (Zehen, nicht Knollen! Aber keine Angst, es schmeckt kaum nach Knoblauch, weil der vorher gegart wird)

etwas Olivenöl (2-3 Esslöffel)

750 ml bis 1 L Gemüsebrühe (ich nahm dafür diese)

2-3 EL Zucker/Honig

Salz, Pfeffer

Basilikum, frisch oder getrocknet (Oregano geht alternativ auch)

Ein Schuss Sahne

Etwas Feta zum drüber krümeln

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Gemüse waschen. Die Tomaten halbieren, den Stielansatz entfernen, mit den Schnittflächen nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Paprika putzen, in Achtel schneiden und auch aufs Blech legen. Den Knoblauch mit Schale zwischen dem Gemüse verteilen. Alles mit etwas Olivenöl besprenkeln (nicht zu viel).

Im heißen Ofen auf einer Schiene im oberen Drittel 45 Minuten rösten (es darf etwas bräunen, aber  nicht schwarz werden). Herausnehmen, das Gemüse in einen Topf geben, den Knoblauch aus der Schale drücken und dazu geben. Mit Gemüsebrühe aufgießen (das Gemüse sollte etwa 2 Finger breit bedeckt sein) und 15 Minuten köcheln lassen. Zucker oder Honig dazu geben, dann mit dem Pürierstab fein durchpürieren. Einen Schuss Sahne dazu und ggf. noch mal mit Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken. Ich habe zum Schluss noch mit etwas Chili gewürzt.

In Schälchen verteilen, mit ein paar Tropfen gutem Olivenöl beträufeln und nach Wunsch etwas Fetakäse drüber krümeln und/oder ein wenig frischen Basilikum hacken und auf die Suppe geben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.