Die einzig wahren Vanillekipferl (mit Tonkabohne)

am

Dieser Tage kann man sich ja vor Plätzchenrezepten im www kaum retten, und es gibt da wirklich die wildesten Sachen: Plätzchen mit Balsamicoessig, mit Rosmarin, Thymian und Süßkartoffeln. Dann gibt es Plätzchen, die Low carb sind, welche, die nicht gebacken werden, also „raw“ sind, und welche, in die, weil die Kalorien sonst nicht reichen, jeweils ein ganzes Toffifee gedrückt wird. Hach. Ich habe dieses Jahr mal wieder alle meine Lieblinge gebacken, u.a. natürlich die ziemlich besten Kokosmakronen, die abgespeckten Florentiner und die absolut köstlichen Erdnussbutter-Cookies mit einem Hauch Meersalz.  Alle Rezepte findet Ihr unter der Rubrik „Weihnachtsplätzchen“ hier auf dem Blog. Was ich bisher noch nicht so richtig „drauf“ hatte, waren die eigentlich total klassischen Vanillekipferl. Die mag ich echt gerne, hatte bis dato noch nicht so das Knallerrezept entwickelt. Dieses Jahr jedoch werden meine Vanillekipferl in die Kipferl-Hall-of-Fame eingehen, denn sie sind grandios geworden. Meine geheime Zutat ist Tonkabohne, wodurch die Kipferl streng genommen zu Tonkabohnenkipferl werden, aber who cares? Ihr könnt, wenn Ihr keine Tonkabohne habt oder bekommt oder mögt, stattdessen auch ganz klassisch eine Vanilleschote nehmen. Ich wette, das tut den Kipferl keinen Abbruch. Sie sind mürbe und aromatisch und süß, aber nicht zu süß. Einfach perfekt. Und der Teig ist leicht zu machen und einfach zu handeln. So muss das sein!

Für ca. 60 Kipferl braucht Ihr:

200 g Mehl

175 g Butter oder Margarine

100 g gemahlene Mandeln

80 g Zucker

1 Tonkabohne (gibts z.B. bei Rewe im exquisit-Regal) oder 1 Vanilleschote

1 Prise Salz

5-6 Tütchen Vanillezucker (ich hatte selbstgemachten)

Alle Zutaten außer dem Vanillezucker  (die Tonkabohne ggf. fein reiben, alternativ das Mark aus der Vanilleschote kratzen) mit den Knethaken des Handrührers gut verkneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist. Zu einer langen Rolle formen und in Klarsichtfolie wickeln, dann 1 gute Stunde im Kühlschrank parken. Danach dünne Scheibchen von der Rolle schneiden und daraus Kipferl formen. Auf zwei mit Backpapier belegte Bleche legen und bei 160 Grad Umluft im vorgeheizten Ofen ca. 13-15 Minuten backen. Die Kipferl sollten ganz zart golden, eher noch hell sein. Herausnehmen, nur ganz kurz abkühlen lassen. Den Vanillezucker in ein Schüsselchen geben und die noch heißen Kipferl, sobald man sie anfassen kann, von beiden Seiten in den Zucker tauchen – Vorsicht, sie zerbrechen leicht, wenn man sie zu hart anfasst. Wieder aufs Blech legen und komplett abkühlen lassen, bevor sie in die Keksdose wandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.