Räucherlachs-Tatar mit Gurke + Avocado

am

Die meisten von Euch kennen Lachstatar sicher nur aus frischem, rohem Lachs. Den kriegt man nur leider nicht immer und überall in Sushi-Qualität. Superlecker und frisch schmeckt aber auch ein Tatar aus geräuchertem Lachs in Kombination mit viel Zitrone, Gurke und Avocado. Dill und Koriander geben zusätzlichen Pfiff, können aber auch weggelassen werden, wenn Ihr eins davon nicht mögt. Will sagen, wer mag, nimmt beides, oder Ihr sucht Euch eins der beiden Kräuter aus. Ich persönlich finde, frischer Koriander kann es gar nicht genug sein, dosiere dafür aber den Dill etwas sparsamer. Manche mögen keinen Koriander, lieben aber Dill. Probiert es einfach aus!
Wenn es mal ganz schnell gehen muss und/oder Ihr keine vernünftige Avocado findet, könnt Ihr unten drunter auch fertig gekaufte Guacamole machen. Die gibt es mittlerweile fast überall in der Kühltheke zu kaufen. Darauf ein paar Gurkenwürfel, darauf das Lachstatar. Lasst es Euch schmecken!

Als Vorspeise für 4 Personen (oder als sommerliches Hauptgericht für 2) braucht Ihr:

400 g geräucherten  Lachs (Ihr könnt auch je zur Hälfte Räucherlachs und Stremellachs nehmen)
frischer Dill nach Geschmack (ca. 1/4 Bund)
frischer Koriander (1/2 Bund)
3 EL Olivenöl
Saft einer Zitrone
1-2 EL Agavendicksaft
1 Schalotte
1 Avocado
1/2 Salatgurke
Pfeffer, Salz, Chilipulver
optional: Zitronenabrieb

Den Lachs und die Schalotte klein würfeln und in eine Schüssel geben. Dill und Koriander fein hacken und dazu geben (ein wenig davon für die Deko zurück behalten). Mit 2 EL Öl, ca. 5 EL Zitronensaft (eher mehr, nach Geschmack), etwas Agavensirup, Pfeffer, Salz und Chili abschmecken.

Gurke und Avocadofruchtfleisch ebenfalls klein würfeln und in eine zweite Schüssel geben. Mit 1 EL Öl, etwas Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mithilfe von Servierringen auf vier Tellern je eine „Basis“ aus Avocado/Gurke bauen. Lachstatar oben drauf geben und etwas andrücken. Servierringe entfernen. Zur Dekoration ein paar frische Kräuter oben drüber streuen und ggf. noch etwas Zitronenschale drüber raspeln.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.