Spekulatius-Cheesecake-Muffins

am

Schon wieder was Süßes… Aber hey, es ist Weihnachten! Diese Cheesecake-Muffins macht Ihr am besten einen Tag vorher, da sie nach mindestens einer Nacht im Kühlschrank am besten schmecken. Also perfekt am Heiligmorgen vorzubereiten, falls sie für den Kaffee am ersten oder zweiten Weihnachtstag gebraucht werden. Sie halten sich im Kühlschrank mehrere Tage, ohne an Schmackofatzigkeit einzubüßen (von mir und Tochterkind getestet). Als „Resteverwertung“ für übrig gebliebene Spekulatius schmecken sie auch nach Weihnachten einfach so zwischendurch!

(Das Originalrezept stammt von „Zucker, Zimt und Liebe“ und wurde von mir nur leicht abgewandelt.)

ERGIBT 12 SPEKULATIUS-cheesecake-MUFFINS
Für den Spekulatiusboden:

125g Gewürzspekulatius
40 geschmolzene Butter

Für die Cheesecake-Füllung:

300g Frischkäse Doppelrahmstufe natur, unbedingt raumtemperiert (also ca. 45 Minuten vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen)
1 EL Mehl
80 g Zucker
1/2 Päckchen Bourbon-Vanillezucker oder etwas Vanilleextrakt
etwas Orangeback oder Orangenzucker (oder abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange)
1 große Prise Zimt
1 Ei (Gr. M) + 1 Eigelb (Gr. M), raumtemperiert
75 g Schmand oder Creme Fraiche

Zubereitung:
  1. Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein 12er-Muffinbackblech mit Papierbackförmchen auskleiden oder, so hab ich es gemacht, 12 Silikon-Muffinförmchen bereitstellen.
  2. Die Spekulatiuskekse in einem  Food Processor mit Schneideeinsatz fein zerkleinern oder aber in einen Gefrierbeutel geben und mit dem Nudelholz fein klopfen.
  3. Die geschmolzene Butter dazu geben, das ganze sollte die Konsistenz nassen Sandes bekommen und nicht zu feucht werden. Die so entstandene Spekulatiusmixtur auf alle 12 Muffinformen verteilen und mit einem Löffel am Boden glatt andrücken. Dann im Backofen ca. 5 Minuten lang vorbacken und wieder aus dem Ofen holen. Den Ofen  angeschaltet lassen, es geht gleich weiter.
  4. Raumtemperierten Frischkäse kurz mit dem Mehl, Zucker und Bourbon–Vanillezucker verrühren. Jedoch bitte nur so lange rühren, bis es gut vermengt ist. Ei und Eigelb sowie Schmand, Orangenaroma und Zimt dazu geben und nur kurz homogen vermixen. Die Mixtur ist sehr dünnflüssig, nicht erschrecken, das muss so. Die Füllung gleichmäßig auf die Muffinformen verteilen.
  5. Die Muffins ca. 18-20 Minuten lang auf mittlerer Einschubleiste im Ofen backen. Die Cheesecake-Muffins sollten zu dem Zeitpunkt recht stabil sein, wenn man etwas an der Form ruckelt. Kleine Risse, die hier an der Oberseite entstehen können, geben sich nach dem Abkühlen übrigens zumeist von selbst, also keine Bange. Aus dem Ofen nehmen und ca. eine halbe Stunde lang bei Raumtemperatur abkühlen lassen.
  6. Die Muffins aus den Mulden heben und auf einem Teller mind. 3 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank erkalten lassen.
  7. Vor dem Servieren mit Zimt oder Deko nach Wunsch verzieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.