Cremiger Mandarinen-Quarkkuchen ohne Boden

am

Wenn jetzt jemand sagt, der Blog hier ist im Moment aber ganz schön backlastig – stimmt! Aber ich gelobe Besserung! Trotzdem, zum Wochenende möchte ich Euch diesen leckeren Quarkkuchen ans Herz legen:

Mal ehrlich – welche Käsekuchenfraktion seid Ihr, mit oder ohne Boden? Also, ich gehöre definitiv zum Fanclub des bodenlosen Quark- oder Käsekuchens. Wer braucht Teig, wenn er eine wunderbare Quarkcreme haben kann? Da packe ich die ganzen Kalorien doch lieber in den Geschmack! Dieser fluffige Kuchen ist super schnell und einfach zu machen und er schmeckt garantiert jedem – auch denen, die eigentlich einen Boden wollten 😉

IMG_0651.jpg

Die angegebenen Mengen reichen für ein großes Backblech. Wenn Ihr nur einen kleinen Kuchen fürs Wochenende wollte, halbiert einfach die Mengen und nehmt ein kleineres Blech oder eine 20er Springform!

IMG_0655.jpg

Für ein großes (normales) Blech braucht Ihr:

250 g Butter

200 g Zucker

4 Eier

Saft von 1-2 Zitronen oder Limetten

100 g Grieß

½ Päckchen Backpulver

2 Päckchen Vanillepudding Pulver

1.000 g Magerquark

2 Dosen Mandarinen

Ofen auf 160 Grad Heißluft vorheizen. Mandarinen in ein Sieb abschütten und gut abtropfen lassen. Dann Zucker, weiche Butter und Eier schaumig rühren. Dann Grieß, Backpulver und Vanillepuddingpulver in einer Schüssel vermischen und ganz langsam unter die Eiercreme rühren. Zuletzt den Zitronen- oder Limettensaft (Menge nach Geschmack, ich hatte 2 Limetten) und den Quark unterrühren.

Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und gleichmäßig mit den abgetropften Mandarinen belegen. Im vorgeheizten Ofen ca. 50-55 Minuten backen. Falls der Kuchen droht, oben drauf dunkel zu werden, die Temperatur lieber etwas reduzieren und dafür ein paar Minuten länger backen. Herausnehmen, abkühlen lassen und in Stücke schneiden. Ich habe 30 Stück herausbekommen.

IMG_0654.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.