Gefüllte Paprika mit Bulgur und Feta

Es gibt Gerichte, die sind pures Soulfood – gefüllte Paprikaschoten gehören für mich definitiv dazu! Meine Mama hat sie früher immer mit Hackfleisch gemacht, und ich habe, seit ich selber koche, schon unzählige Variationen „ohne“ ausprobiert: mit Reis, mit Sojahack, mit Couscous… Lecker waren sie alle!

Diese Variante ist mit Bulgur, den ich sehr mag, weil er etwas gröber als Couscous ist und daher „bissiger“, und weil ich noch ein halbes Glas selbst gemachtes Rucolapesto (aus diesem Rezept) übrig hatte, habe ich das benutzt – gekauftes Basilikumpesto geht aber genauso gut und schmeckt sicher noch etwas intensiver!

Ich habe beim Kochen die Mengen nicht wirklich abgemessen, sondern alles „frei Schnauze“ gemacht und hinterher versucht, das Rezept für Euch zu rekonstruieren. Falls also manches etwas ungenau ist, bitte ich um Verzeihung!

Für 3-4 Portionen:

4 rote Paprikaschoten

400 g Bulgur

Gemüsebrühe

1/2 Glas grünes Pesto

etwas Kondensmilch (oder Milch oder Sahne)

1 Päckchen Fetakäse

1/2 Tube Tomatenmark

1-2 Zwiebeln oder Schalotten

Olivenöl

2 Knoblauchzehen

Paprikapulver edelsüß

2-3 TL Zucker

Salz, Pfeffer

Bulgur in ca. 1,5 L Gemüsebrühe ca. 15 Min. gar kochen (falls zu viel Brühe verkocht, muss evtl. etwas Flüssigkeit nachgegossen werden). Er sollte weich, aber nicht zu weich sein. In ein Sieb abgießen, kurz mit Wasser abspülen und zur Seite stellen.

Zwiebeln fein hacken und in einem großen Topf oder eine hohen Pfanne in etwas Öl andünsten. Tomatenmark und Zucker dazu, verrühren und dann mit etwa einem 3/4 Liter Gemüsebrühe angießen. Mit dem Schneebesen so lange rühren, bis sich das Tomatenmark und die Brühe zu einer nicht zu dicken (sie dickt noch nach) Soße verbunden haben. Knoblauchzehen in die Soße pressen und mit etwas Salz, Pfeffer, Paprika nachwürzen. Topf kurz zur Seite stellen.

Die Paprikaschoten waschen, halbieren und die Kerne und Stielansätze entfernen. Schoten von innen mit Salz und Pfeffer würzen.

Feta in kleine Würfeligen schneiden. Zusammen mit dem Pesto und einem Schuss Kondensmilch (ich nehme gern die 4 %ige, die ist sahnig, aber hat nicht so viele Kalorien wie echte Sahne) unter den gegarten Bulgur mischen. Abschmecken, evtl. mit wenig Salz und etwas Pfeffer nachwürzen.

Bulgurmischung in die Paprikahälften füllen, gut andrücken und die Paprika vorsichtig in den Topf mit der Tomatensoße setzen. Deckel drauf, die Soße zum Kochen bringen und dann bei mittlerer Hitze ca. 20 Minuten garen, bis die Paprika gar, aber noch etwas bissfest ist (kann man mit einer Gabel ganz gut nachprüfen). Sollt die Soße zu sehr reduzieren, zwischendurch noch etwas Gemüsebrühe nachgießen.

Zum Schluss noch etwas Mozzarella oder Reibekäse auf jede halbe Paprikaschote geben und bei geschlossenem Deckel schmelzen lassen. Ggf. Soße noch mal abschmecken.

Pro Person zwei halbe Paprikaschoten auf einen Teller anrichten und etwas Soße darüber geben. Dazu schmeckt ein frischer grüner Salat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.