Zitronen-Rosmarin- und Limetten-Parmesan-Butter

am

Wenn wir Gäste haben, koche ich in der Regel 3 Gänge, also Suppe oder Salat, Hauptgericht und Dessert. Im Sommer natürlich nicht, da grillen wir, wenn das Wetter es zulässt. Was aber immer dazu gehört, ist leckeres Brot (wenn ich schon sonst nur selten Brot esse, genieße ich es bei solchen Gelegenheiten umso mehr!) und Kräuterbutter. Seit gefühlt 120 Jahren mache ich die gleiche Knoblauchbutter, die auch immer alle superlecker finden, also die einfache Variante mit ordentlich frisch gepresstem Knoblauch, Salz, edelsüßem Paprikapulver und gehackten Kräutern oder nur Schnittlauch. Geht immer, ist immer der Renner. Und obwohl ich ein echtes Gewohnheitstier bin, hatte ich neulich das Bedürfnis, die Kräuterbutter in diesem Hause zu updaten, sprich, es musste mal was Neues her. Eine gute Gelegenheit diese Rezepte von Joanna vom Blog „Liebesbotschaft“ endlich  auszuprobieren. Ich hatte zwar nicht die im Post empfohlenen Salzflocken vorrätig, aber trotzdem waren meine beiden Variationen superlecker und wurden auch von den Gästen sehr geschätzt. Der einzige, der sich die „normale“ Knoblauchbutter zurückwünschte, war der Gatte – fragt sich nun, wer hier das Gewohnheitstier ist!

IMG_9251.jpg

Parmesan-Limetten-Butter
125g weiche Butter
5 Tl Olivenöl
Fleur de Sel nach Geschmack
Abrieb einer Limette
50g Parmesan gerieben
Rosmarin-Zitronen-Butter
125g weiche Butter
5 El Olivenöl
Fleur de Sel nach Geschmack
Abrieb einer Zitrone
Nadeln von 2 Zweigen Rosmarin SEHR fein gehackt
frisch gemahlener Pfeffer
1 Knoblauchzehe, gepresst
Die jeweiligen Zutaten gut vermischen und in kleine Schüsseln füllen.
Wenn was übrig bleibt, die weiche Kräuterbutter in kleine Plastikbehälter mit Deckel füllen und einfrieren – bei der nächsten Grillparty werdet Ihr Euch freuen!
IMG_9249

2 Kommentare Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.