Schnelles Pfirsich-Chutney

am

 

Rezepte, die zufällig entstehen, und sich dann als echter Knaller entpuppen, sind mir die Liebsten. So wie dieses Pfirsich-Chutney, das ich gestern spontan zusammengeworfen habe, weil wir abends Gäste hatten und ich keinerlei Feigensenf o.ä. im Haus hatte, den man zur Käseplatte hätte servieren können. Was ich noch hatte, waren ein paar Platt- oder Weinbergpfirsiche, die sehr reif waren. Also habe ich die zu Chutney verarbeitet, und es war so megalecker, dass ich es in mein festes Repertoire aufnehmen werde. Die einzige Schwierigkeit bei dieser Art Rezepte ist, sich hinterher an die genauen Mengen zu erinnern – ich hoffe, das ist mir gelungen. Ihr könnte statt der Plattpfirsiche auch normale nehmen; Nektarinen gehen sicher auch. Die angegebene Menge reicht für 1 Glas voll. Schlaue Menschen machen direkt mehr und füllen das Chutney in ausgekochte Marmeladegläser mit Twist-Off-Deckel (Deckel drauf und für ein paar Minuten auf dem Kopf stehen lassen). Sollte sich so eingeweckt ein paar Wochen halten. Auch schön als Geschenk oder Party-Mitbringsel!

Für ein mittleres Marmeladeglas voll leckerstem Pfirsich-Chutney benötigt Ihr:

1 rote Zwiebel

1TL Öl 

2 Esslöffel brauner Zucker

4 (Platt-)Pfirsiche 

1 Lorbeerblatt

1 Schuss Apfelsaft 

2 Esslöffel Apfelessig

etwas Zitronensaft (1-2 EL)

2 TL Ingwerpulver

etwas Chilipulver

1 TL Senf

1 Prise Salz

Pfirsiche mit kochendem Wasser überbrühen, dann die Haut abziehen. Fruchtfleisch vom Stein lösen und würfeln. Zwiebel würfeln, in 1 TL Öl anschwitzen. Zucker dazugeben, Zwiebeln damit karamellisieren (gut rühren). Mit einem Schuss Apfelsaft ablöschen. Pfirsichstückchen dazu geben, ebenso das Lorbeerblatt, den Essig, Zitronensaft, Ingwer und Chilipulver nach Geschmack. Umrühren, ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wenn die Flüssigkeit zu sehr verdampft, noch etwas Apfelsaft nachgießen. Aufpassen, dass nichts anbrennt!

Lorbeerblatt herausnehmen, dann den Senf und die Prise Salz dazugeben und alles mit dem Pürierstab anpürieren, so dass sich eine marmeladenartige Konsistenz ergibt. Es sollten aber noch Stückchen zu erkennen sein. Abkühlen lassen und zu Käse, Fleisch oder Fisch genießen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.