Kürbis-Kastenkuchen

am

I fall for fall! Oder, für nicht amerikanischsprachige Menschen: Ick steh auf Herbst! Zumindest, wenn er so ist wie im Moment: Überwiegend sonnig, sehr angenehme Temperaturen, das Laub färbt sich gerade in den tollsten Farben (ich habe heute bei einem Spaziergang durch den botanischen Garten Blätter in allen Tönen des Gelb-/Orange-/Rot/Braun-Spektrums gesammelt, ein Träumchen!). Da habe ich natürlich gleich mal wieder Lust auf mein Lieblingsherbstgemüse, den Kürbis, bekommen. Ich verwende so gut wie immer Hokkaido, weil ich zu faul zum Schälen bin, und beim Hokkaido kann die Schale dran bleiben. Dann habe ich mir überlegt, dass ein Kuchen mit Kürbis ganz nett wäre. Und da ich schonmal einen Kastenkuchen mit Zucchini gebacken habe, der einfach, super saftig und echt lecker war, habe ich gleich mal angefangen, Kürbis zu raspeln. Das ist nämlich der anstrengendste Schritt am ganzen Kuchen. Wenn Ihr einen Mann mit kräftigem Bizeps in der Nähe habt, solltet Ihr diese Tätigkeit unbedingt an diesen outsourcen. Ältere Söhne gehen auch. Danach wird’s einfach: Alles zusammenrühren, backen, abkühlen lassen, genießen. Der Mann bzw. Sohn bekommt natürlich das erste Stück – Ehrensache!

Für eine Kastenform braucht Ihr:

100 g Zucker

4 Eier

2 TL Pumpkin Spice (oder 1 TLZimt und je ½ TL gemahlener Ingwer, Piment und Muskat)

1 Prise Salz

100 ml Öl

180 g Mehl

2 TL Backpulver

100 g gemahlene Mandeln

200 g geriebener Kürbis

______

evtl.  150 g Puderzucker, 3 EL Orangensaft und weiteres Pumpkin-Spice für die Glasur

Kürbis fein reiben und beiseite stellen. Backofen auf 160 Grad  Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Eier mit dem Zucker so lange mit dem Handrührgerät verquirlen, bis alles weißschaumig aussieht. Öl, Mehl, Backpulver, Mandeln, Salz und Pumpkin Spice dazu und alles sehr gut verrühren. Zuletzt den geriebenen Kürbis dazu. Eine Springform mit Backpapier auskleiden (oder einfetten) und den Teig gleichmäßig hineingeben. Im vorgeheizten Ofen bei 160 Grad ca. 75 Min. backen. Herausnehmen, abkühlen lassen.

Ggf. aus Puderzucker, Saft und Gewürzen eine Glasur herstellen, den Kuchen damit bepinseln und gut trocknen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.