Zwetschgen-Tarte nach Bleiche-Art

am

Eigentlich wäre es ja mal wieder Zeit für was Herzhaftes, aber ich konnte Euch diese göttliche Pflaumen- bzw. Zwetschgentarte nicht vorenthalten! Dieses Rezept verdankt seine Entstehung einem Wochenende mit Freunden im Spreewald, bei dem wir im berühmten Wellnesshotel „Zur Bleiche“ ein Kaffee-Päuschen eingelegt haben.  Die Pflaumenzeit hatte gerade begonnen und es gab eine superleckere Zwetschgentarte, von der wir alle restlos begeistert waren. Ehrensache, dass ich die nachbacken musste! Und ich behaupte, meine ist mindestens genauso gut geworden wie die in der Bleiche. Einziger Unterschied: Dort waren Mandelblättchen drauf, bei mir gehackte Pistazien. Und ich habe noch etwas Fleur de Sel in den Teig für den Boden gegeben, weil ich diesen süß-salzigen Kontrast liebe. Das Rezept ist unfassbar einfach und das Ergebnis ein Gedicht – und schnell gemacht ist die Tarte außerdem, also perfekt für den Sonntagskaffee!

210 g helles Dinkelmehl (Ihr könnt natürlich auch normales Weizenmehl nehmen)

140 g Butter

70 g Zucker

1 TL Fleur de Sel

2-3 EL Grieß

Zwetschgen/Pflaumen zum Belegen (ich schätze mal gute 500 g, hab sie leider nicht gewogen)

2-3 El braunen Zucker

1/2 Glas Aprikosenkonfitüre

Zimt

gehackte Pistazien oder Mandelblättchen

Die Teigzutaten gut verkneten. Eine Tarte- oder Springform sehr gut einfetten und den Teig auf dem Boden der Form gleichmäßig ausbreiten (ich rolle ihn erst zu einer Kugel, drücke diese dann mit den Händen so flach wie möglich, lege diesen Fladen dann in die Form und drücke mit den Fingern so lange drauf herum, bis der Boden überall gleichmäßig dick ist). Einen kleinen Rand hochziehen. Form für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Ofen auf 200 Grad Umluft vorheizen. Während der Teig durchkühlt, die Pflaumen waschen, abtrocknen und entkernen. Den Boden aus dem Kühlschrank nehmen, gleichmäßig mit dem Griess bestreuen (das verhindert, dass der Saft der Pflaumen/Zwetschgen beim Backen den Boden durchweicht) und mit den Früchten belegen. Diese dann mit dem braunen Zucker bestreuen. Die Tarte in den vorgeheizten Ofen (Mitte) geben und bei 200 Grad Umluft ca. 25 Minuten backen. Hitze dann auf 180 Grad reduzieren und nochmal 15 Minuten backen. Herausnehmen und etwas abkühlen lassen.

Die Marmelade erwärmen (mache ich in der Mikrowelle) und durch ein Sieb streichen. Dann mit einem Pinsel auf der Zwetschgentarte verstreichen. Mit ein wenig Zimt und Pistazien bzw. leicht (ohne Fett) angerösteten Mandelblättchen bestreuen. Abkühlen lassen und nach Wunsch mit etwas Schlagsahne oder einfach so genießen.

 

Meine Tante
Das „Original“ in der Bleiche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.