Erdbeer-Quark-Torte

am

Als Foodblogger muss man Opfer bringen. Man muss zum Beispiel die Ostertorte bereits vor Ostern backen und fotografieren, damit die, die so freundlich sind, den Foodblog zu lesen, eine schöne Anregung für die Feiertage haben. Naja, ein richtiges Opfer war es nicht, diese Erdbeer-Quark-Torte schon ein Wochenende vor Ostern probieren zu ‚müssen‘. Eher im Gegenteil… Es handelt sich hier übrigens um ein Rezept einer amerikanischen Diät-Company, deren Namen man mit ‚Gewichtsbeobachter‘ übersetzen könnte. Ihr wisst, wen ich meine. Schmeckt man aber keineswegs. Die Torte war klasse, und die Energiebilanz ist es auch: Pro Stück 5 *.

Erbeer-Quark-Torte (12 Stücke)
4 Eier
100 g Zucker
3 EL Wasser
125 g Mehl
1 TL Backpulver
1 EL Back-Kakao
750 g Erdbeeren
250 ml Cremefine zum Schlagen (oder Sahne, für Nicht-WWler)
1 Pkch. Sahnesteif
500 g Magerquark
200 g Frischkäse 0,2 % Fett (oder mehr…)
Süßstoff / Zucker nach Geschmack
Vanilleback
Eier trennen, Eiweiß steif schlage. Eigelb mit Zucker u. Wasser cremig-weiß aufschlagen. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterrühren, dann den Eischnee unterheben. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte Springform (26-28 cm) füllen und bei 180 Grad Umluft ca. 20 Min. backen. Kuchen aus der Form lösen (dazu mit einem Messer am Rand entlang fahren), abkühlen lassen und dann einmal waagerecht halbieren. Ich schneide immer mit dem langen Brotmesser, soweit ich komme und führe dann einen langen Faden durch die Schnittstelle, um die Mitte zu teilen.
Für den Belag die Erdbeeren (6 schöne kleine vorher weglegen) klein schneiden. Cremefine oder Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Quark mit Frischkäse, Süßstoff oder Zucker nach Geschmack und dem Vanillearoma gut verrühren. Cremefine unterheben und zum Schluss die kleingeschnittenen Erdbeeren. Die Hälfte der Creme auf dem unteren Boden verteilen, dann den zweiten Teil des Bodens darauf setzen und die restliche Creme darauf verteilen. Ich habe dazu einen Tortenring genommen, aber da die Creme recht fest ist, ist das eigentlich unnötig. Die zur Seite gelegten Erdbeeren halbieren und den Kuchen damit dekorieren. Vor dem Servieren mind. 2 Std. kalt stellen.
Anmerkung: Ich habe den Versuch gemacht, und in meiner Version die Creme zur Hälfte mit Mangostücken gemischt. Daher hatte ich eine Erdbeer- und eine Mangoschicht. Auch nicht schlecht, aber die Erdbeerversion fand ich zu dem Schokobisquit leckerer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.