Möhrenaufstrich mit Ras el-Hanout

Möhren im Brot hat wahrscheinlich jeder schon mal gesehen, aber Möhren auf dem Brot? Geht auch und schmeckt sogar richtig lecker! Ich bin ja ein großer Fan von selbstgemachtem vegetarischen Brotaufstrich, weil man da a) weiß was drin ist, b) kosten sie nur ein Bruchteil von denen, die man im Bioladen bekommt und c) schmecken sie in der Regel auch viel besser. Außerdem macht es Spaß, sie herzustellen – mir jedenfalls.

Falls Ihr Euch fragt, was Ras-el-Hanout ist: Es handelt sich hierbei um eine marokkanische Gewürzmischung, die unter anderem Muskatnuss, Rosenknospen, Zimt, Macis, Anis, Kurkuma, Chili, Lavendel, weißen Pfeffer, Ingwer, Nelken, Piment, Kardamom und Galant enthält.  Auf Deutsch bedeutet Ras el-Hanout „der Kopf des Ladens“, was sich darauf bezieht, dass ursprünglich nur der Chef eines Gewürzladens dieses besondere Gewürz mischen durfte. Heute bekommt man es fast überall, auf jeden Fall aber im Internet. Ach, und falls Ihr Euch jetzt noch fragt, was Möhren sind… Lassen wir das 😉

IMG_5959

 

Möhrenaufstrich mit Ras el-Hanout (für ein größeres Marmeladenglas)

3 große Möhren

1 EL Olivenöl

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

2-3 TL Ras el Hanout

Meersalz

Zitronensaft

Honig

1-2 EL trocken geröstete Sonnenblumen oder Pinienkerne

Zwiebel und Knoblauch im Olivenöl anschwitzen, dann die geputzten, in Scheiben geschnittenen Möhren dazu geben und solange unter Zugabe von etwas Wasser dünsten, bis sie schön weich sind (ausnahmsweise mal nicht bissfest!). Wasser abgießen und die Möhren in ein höheres Gefäß geben. Kerne, Ras el-Hanout, Salz, 1-2 TL Zitronensaft (nach Geschmack) und 1 Tl Honig dazu geben und mit dem Pürierstab pürieren. In ein sauberes Marmeladenglas füllen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb 14 Tagen verbrauchen.

Print Friendly, PDF & Email

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.