Apple-Kuchen

am

Ein altes Rezept, hier mal in neuem Outfit: Als Geburtstagskuchen für einen echten ‚Apple‘-Fan eignet sich eben einfach ein Apfelkuchen am besten 😉 Ich hoffe nur, dass ich jetzt nicht Post vom Anwalt der Company in Cupertino kriege, weil ich das Logo missbraucht habe – und dann auch noch ohne das ©, aber das wäre in all dem Puderzucker eh nicht zu erkennen gewesen!
Das folgende Rezept ist nicht ganz so innovativ wie das (Kuchen-)Design, sondern seit vielen Jahren mein liebstes (und allereinfachstes!) Apfelkuchen-Rezept. Ich glaube, ursprünglich stammt es von der Rückseite eines Backpulver-Tütchens…

Apfelkuchen „Großmutter-Art“
250 g Butter
250 g Zucker
350 g Mehl
5 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
1 Päckchen Backpulver
1 kg Äpfel
Puderzucker, Zimt
Äpfel schälen und in feine Scheiben schneiden. Butter schaumig rühren. Eier, Zucker und Vanillezucker hineingeben und gut verrühren. Mehl mit dem Backpulver mischen, sieben und unterrühren. Die Apfelscheiben unter den Teig heben und alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes kleineres Blech streichen (ich nehme dafür so ein Pflaumenkuchen-Blech, eine große Auflaufform tut es aber auch!). Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 25-30 Min. backen. Noch heiß mit Zimt und Puderzucker bestäuben.
Dazu schmeckt natürlich Schlagsahne oder, noch besser, ein Kügelchen Vanilleeis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.