Polenta-Pizza mit Zucchini und Paprika

am

Bei der Polenta-Pizza gefiel mir vor allem der Gedanke, dass ein Teig aus Polenta ja nicht ewig gehen muss, und dass durch die Polenta und den Parmesan schon mal eine andere Geschmackskomponente in das Pizza-Einerlei kommt. Außerdem ist das Topping aus gegrillten Zucchini und Paprika extrem gesund – und extrem lecker! Aufgegabelt habe ich dieses leckere Rezept bei der ‚Konkurrenz‘, sprich in einem anderen Blog, und für unbedingt nachkochfähig befunden. Elisabeth von homemade deliciousness empfiehlt auch noch eine Variante mit Sauerrahm und Rucola, aber ich würde beim nächsten Mal vielleicht sogar einen Versuch mit Pesto statt Tomatenmark, frischen Tomaten und Mozzarella machen. Stelle ich mir auch ziemlich klasse vor!

Polenta-Pizza
Zutaten für 2 hungrige Personen:
200 g Polenta
300ml Wasser
250ml Milch
ca. 10g Butter
Salz
4 gute EL geriebener Parmesan
Kapern und Oliven (nach Geschmack, ich hab sie weggelassen)
6 gehäufte TL Tomatenmark
2 TL Olivenöl
italienische Kräuter frisch oder getrocknet
2 Zucchini
2 Paprikaschoten
8 EL Pizzakäse
Zucchini der Länge nach in dünne Scheiben schneiden, Paprika in Streifen. In etwas Olivenöl in einer Grillpfanne anbraten, so dass sie noch Biss haben.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Die Polenta mit Milch, Wasser, Butter, 4 EL Parmesan und 1/2 TL Salz (eher etwas weniger) kurz kochen, bis sie so fest ist, dass man einen Pizaaboden daraus formen kann. Auf einem mit Backpapier belegten Backblech mit einem Messer oder einem Gummispatel verstreichen und schön zusammendrücken. Der Boden sollte etwa 1 cm dick sein.
Tomatenmark mit etwas Wasser, Olivenöl, Kräutern, Salz und Pfeffer verrühren und die Mischung auf den Polentaboden streichen. Mit den Zucchinischeiben und Paprikastreifen belegen, etwas salzen, Pizzakäse darüber streuen, nach Geschmack Oliven und Kapern darüber verteilen. 15-20 Min. auf der untersten Schiene im Backofen backen.
Übrigens ist so eine Polenta-Pizza ideal für alle, die sich glutenfrei ernähren müssen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.