Mandarinen-Käsekuchen ohne Boden

am

Käsekuchen, oder Quarkkuchen, wie er mancherorts richtigerweise heißt, geht irgendwie immer. Er schmeckt erfrischend und leicht und ist in der Tat wesentlich hüftfreundlicher als die gute alte Schwarzwälderkirschtorte. Was ich nicht so gerne mag, ist der dicke Boden und Rand aus Mürbeteig, der an vielen Käsekuchen mit ‚dranhängt‘. Weil ich den eh immer liegen lasse, habe ich mir ein Rezept gesucht, bei dem ich ihn gar nicht erst machen muss. Also, für Freunde des Kuchenrandes ist dieses Rezept nicht geeignet! Alle anderen werden es sicher mögen!

Mandarinen-Käsekuchen ohne Boden
100 g Butter (oder Margarine)
100 g Zucker
1 Pkt. Vanillezucker
100 g Grieß
3 Ei(er)
500 g Magerquark
1 Fl. Zitronenaroma oder 1 Pkch. Zitronenzucker
2 Dosen Mandarinen
Mandarinensaft ( Hälfte von einer Dose)
Butter mit den Eiern und dem Zucker schaumig rühren. Dann die anderen Zutaten (außer dem Obst) und den Mandarinensaft unterrühren. Zuletzt die abgetropften Mandarinen unterheben.
In eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen (ich fette den Rand immer noch etwas ein) und bei 160 Grad Heißluft (oder 180 Grad Ober/Unterhitze) ca. 60 Min. in den Backofen. Nach dem Abkühlen mit Puderzucker bestäuben!
Anstelle der Mandarinen kann man den Kuchen auch mit Kirschen aus dem Glas oder mit Apfelstückchen backen. Dann entsprechend etwas Kirschsaft (knapp 100 ml) oder Apfelsaft verwenden.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. barbara pabst sagt:

    toll… tollll…. optisch wie auch geschmacksnerven-kitzelig….
    gruss von mama und bärbel ….. war der urlaub schön ??????

    1. aufgegabelt sagt:

      Ja, sehr schön!
      Wenn Ihr Quarkkuchen mögt, empfehle ich Euch dringend den Käsekuchen mit Himbeeren und die Mandarinen-Quark-Muffins 🙂
      LG
      Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.