Arme Ritter 'Tropical'

am

In den USA und unter erfahrenen Foodies heißen sie vornehm ‚French Toast‘, die Briten nennen sie ‚Poor Knights of Windsor‘, die Franzosen müssen sie wohl vor dem Essen erst suchen, denn dort heißen sie ‚pain perdu‘ – verlorenes Brot. Ich nenne sie so, wie ich sie schon als Kind kennen- und lieben gelernt habe: Arme Ritter. Wie der Name schon sagt, waren die Armen Ritter wohl früher eher ein Arme-Leute-Essen. Eine geniale Altbrotverwertung sind sie bis heute. Ich habe mal eine moderne Variante kreiert, mit Kokos, braunem Rohrzucker und einem leckeren Erdbeer-Mango-Salat dazu. Insgesamt äußerst wohlschmeckend – eben echtes Soulfood fast wie früher bei Mutti!

Arme Ritter ‚Tropical‘ (2-4 Personen)
2 altbackene Brötchen (oder alternativ 4 Toastscheiben)
2 Eier
2 EL brauner Zucker
2 El Kokosflocken
etwas Öl, ein EL Butter (ich habe einfach gleich das gute Butteröl genommen)
1/2 Mango, 6 Erdbeeren (hier könnte ich mir auch Ananas gut dazu vorstellen)
Obst kleinschnippeln und mit einem EL Zucker und einem Spritzer Zitronensaft zu einem Obstsalat vermischen.
Die alten Brötchen in gleichmäßige Scheiben schneiden. In einer kleinen Pfanne die Kokosraspel mit dem braunen Zucker vermischen und bei mittlerer Hitze etwas bräunen, sprich karamelisieren, lassen (Achtung, immer rühren, brennt schnell an).
Die Eier mit der Milch in einem tiefen Teller verquirlen und die Brotscheiben darin gut einweichen. In einer großen Pfanne das Öl mit der Butter erhitzen. Die eingeweichten Brotscheiben hineingeben und von beiden Seiten goldbraun braten. Danach mit den karamellisierten Kokosraspeln bestreuen und zusammen mit dem Obstsalat servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.