Rote Bete Carpaccio

am

Wo ich doch neulich erst über Kindheitstraumata geschrieben habe – davon gibt es auch auf kulinarischer Ebene reichlich, bei mir jedenfalls. Mein Erbsensuppen-Trauma habe ich inzwischen überwunden – siehe mein Rezept für Feines Erbsensüppchen mit Minze. Falls es jemanden interessiert, worin das Trauma genau bestand: Mein Vater pflegte früher Erbsenseintopf mit darin mitgekochten SchweineOHREN und -FÜSSEN zu essen. Muss ich mehr sagen? Selbst für den hartgesottensten Karnivoren (wenn ich mal klugscheißen darf, das bedeutet Fleischfresser) eine harte Prüfung; für mich, die ich schon als Kind nicht gerne Sachen aß, die mal ein Gesicht hatten, absolut unerträglich!
Ein weiteres Problem hatte ich mit Dicken Bohnen, auch genannt Saubohnen, die mit Speck und in einer dicken Mehlsoße auf den Tisch kamen. Mag ich heute noch nicht wirklich.
Was ich aber inzwischen zu lieben gelernt habe, vor allem, seit ich dieses geniale Vorspeisen-Rezept habe, ist Rote Bete. Also nicht unbedingt die in Essig eingelegte aus dem Glas, sondern gekochte, in dünne Scheibchen gehobelte Rote Bete mit allerlei Köstlichem oben drauf und einem leckeren Honig-Senf-Dressing. Gab es gestern abend wieder bei uns als Vorspeise für ein Essen mit Freunden und alle waren sehr begeistert. An dieser Stelle noch mal Danke für die warmen Worte zu meinem
Rote Bete Carpaccio

Für 6 Personen:
2 Pakete vorgekochten Rote Bete-Knollen (gibts eingeschweißt z.B. Rewe, Lidl…)
3 Schalotte(n), fein gewürfelt
Salz und Pfeffer
8 EL     Essig
8 EL     Öl (Walnussöl)
3 TL     Honig
3 TL     Senf
1 Doppelpäckchen magere Schinkenwürfel (ca. 300 g)
½ Bund     Schnittlauch
1 gute Handvoll Walnusskerne, gehackt und evtl. leicht angeröstet
gehobelter Käse nach Geschmack (Parmesan o. Pecorino, ich mag am liebsten Ziegengouda dazu, Ziegenfrischkäse ist auch lecker)
Feldsalat
Rote Bete mit einem Gemüsehobel in sehr dünne Scheiben hobeln und dekorativ auf den Tellern auslegen. Salzen, pfeffern. Schalotten darüber streuen.  Schinken in einer beschichteten Pfanne knusprig braten. Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, mit Walnüssen und Schinkenwürfeln über das Carpaccio streuen, Käse fein hobeln, darüber geben. Auf jedes Carpaccio ein Häufchen gewaschenen und getrockneten Feldsalat in die Mitte setzen.
In ein kleines Marmeladenglas den Honig geben (am besten in der Mikrowelle kurz anwärmen, damit er flüssiger wird), dann Öl, Senf, Salze und Pfeffer dazu, Deckel drauf und kräftig schütteln, bis ein sämiges Dressing entstanden ist. Mit einem Löffel über die rote Bete und den Salat geben und servieren. Dazu natürlich leckeres Baguette!
Auf dem Bild ist das Dressing noch nicht drauf, tut aber der Optik keinen Abbruch 🙂

Ein Kommentar Gib deinen ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.