Perlgraupen-Risotto

am

Am letzten Tag des Jahres müsste ich wahrscheinlich eigentlich schon mal vorsorglich das Rezept für ein Katerfrühstück posten, oder wenigstens einen Salat für’s abendliche Silvesterbuffet. Da wir aber heute Abend eingeladen sind und ein Profi-Gala-Buffet auf uns wartet, bin ich sozusagen arbeitslos – zumindest vorbereitungstechnisch.
Ein letztes Rezept wollte ich aber in 2012 noch loswerden, weil ich es richtig gut fand und sehr einfach in der Zubereitung, und weil es eine geniale Beilage zu Fisch ist: Perlgraupenrisotto hatte ich bisher nur im Restaurant gegessen und da fand ich es immer ganz köstlich, viel besser eigentlich als echtes Risotto. Wahrscheinlich weil ich die Konsistenz der Graupen so toll finde. Sehr häufig wird diese Art des Risotto mit Rote-Bete-Würfelchen angereichert, das gibt eine schöne rosa Farbe. Bei meinem ersten Versuch habe ich es aber mal ganz „naturell“ gelassen und es war perfekt. Wir hatten dazu Seehechtfilets und diese Ofenmöhrchen von Jamie Oliver.
Tja, dann bleibt mir nur, Euch allen einen guten Rutsch in ein wundervolles neues Jahr zu wünschen. Bleibt mir treu, kocht fleißig nach und kommentiert hin und wieder mal was (schreibfaule Bande!). HAPPY NEW YEAR!!!
DSCF3012
Perlgraupen-Risotto (Beilage für 6 Pers.)
2 EL Öl
2 Schalotten o. Zwiebeln
250 g Perlgraupen (mittel)
200 ml Weißwein
ca. 1 L Gemüsebrühe
100 g Parmesan, gerieben
3 EL Butter
2 EL saure Sahne oder Creme fraiche
2 EL Blattpetersilie, gehackt
Salz und Pfeffer, eine Prise Zucker
Das Öl in einem Topf erhitzen und die fein gewürfelten Schalotten darin andünsten. Perlgraupen zugeben und kurz mit anschwitzen, dann mit dem Weißwein ablöschen. Wenn die Graupen den Wein fast aufgenommen haben, langsam einen Teil der Brühe angießen. Unter ständigem Rühren die Brühe aufsaugen lassen. Sobald die Flüssigkeit aufgesogen wurde, erneut Brühe zugeben. Solange wiederholen, bis die Graupen gar sind, aber noch Biss haben, das dauert ca. 25-30 min. Bei mir blieb ein kleiner Rest Brühe übrig.
Kurz vor dem Servieren den geriebenen Parmesan, Butter, saure Sahne oder Creme-fraiche und die gehackte Petersilie unterheben. Ein bisschen Petersilie für die Deko zurückbehalten. Mit etwas Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.