Spargel-Brotsalat

am

Bevor ich jetzt anfange, von meinem neuen Salat zu schwärmen, hier mal erst ein paar nackte Fakten zum grünen Spargel: Da er fast komplett fett- und weitgehend kalorienfrei ist, gehört er natürlich zu den Superfoods, zumal sein Vitamin C-Gehalt höher ist als der des weißen Bruders. Letzterer ist übrigens, obwohl er hierzulande immer noch häufiger gegessen wird als grüner Spargel, erst Ende des 19. Jahrhunderts weiß gezüchtet worden, indem man ihm die Sonne komplett entzog. Vornehme Blässe war damals eben sowohl für Damen als auch für Spargel angesagt…
In dieser Variante des bekannten italienischen Brotsalats ist der grüne Spargel ein echter Gewinn, weil er sich hervorragend mit den süßen Kirschtomaten verträgt. Leider hatte ich keinen Parmesan mehr, aber ich denke, dass frisch gehobelte Parmesanspäne noch besser dazu schmecken als Mozzarella. Werde ich beim nächsten Mal ausprobieren!
IMG_3271
Spargel-Brotsalat (1 Riesenportion oder 2 kleinere)
1 Bund grüner Spargel
6-8 Cocktailtomaten
1 altbackenes Ciabattabrötchen
4 TL Olivenöl
2 EL Balsamicoessig, dunkel
1-2 TL Honig
Salz, Pfeffer
1/2 Becher Minimozzarella light
(oder alternativ frisch gehobelter Parmesan)
frisches Basilikum
Spargelenden abbrechen, Stangen ganz unten noch etwas schälen. In einer beschichteten Pfanne mit etwas Zucker, Salz und einem Schuss Wasser dünsten, bis er bissfest ist. Brötchen in Würfel schneiden und diese in zwei Teelöffel Olivenöl knusprig anbraten. Tomaten und Mozzarellakügelchen vierteln, Basilikum grob hacken.
Spargel, Tomaten, Brotwürfel und Mozzarella in eine Schüssel geben. Aus Honig, Balsamico, 2 TL Olivenöl, Salz  und Pfeffer eine Marinade schütteln und über den Salat geben. Basilikum dazu und vermischen.
Nach WW hat der Salat bei 2 Portionen pro Portion 6 Punkte.
IMG_3270

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Leukathea sagt:

    jaaaaa es ist spargelzeit <3
    der salat klingt traumhaft!
    lg leuka

    1. aufgegabelt sagt:

      Herrlich, oder? Von mir aus könnte die Spargelzeit ruhig länger dauern! Und die Erdbeerzeit! Und die Rhabarberzeit…
      Lg
      Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.