Kürbis-Apfel-Suppe

am

Back again! Nachdem ich nun eine Woche lang Skandinavien per Kreuzfahrt erkundet habe, wird es wohl dringend Zeit, Euch mal wieder ein neues Rezept vorzustellen… Vorher noch kurz für alle, die es  interessiert: Es war toll! Ich muss ja gestehen, dass Nordeuropa bisher ein großer blinder Fleck auf meiner persönlichen Reiselandkarte war (dafür kenne ich in der Toskana so ziemlich jeden Stein…). Nun war ich auch in Bergen (wo es genieselt hat, was aber laut unserem Kapitän dort als Bombenwetter gilt, weil es nämlich an 345 von 365 Tagen wie aus Eimern SCHÜTTET!), in charming Oslo, in amazing Göteborg und in beautiful Kopenhagen.
IMG_1719IMG_1809
Ehrlich, so tolle Städte! Bergen war von den vier Städten die unspannendste, was aber vielleicht auch am Bombenwetter lag… Danach besserte es sich schlagartig und wir haben uns in Göteborg und Kopenhagen fast einen Sonnenbrand geholt, während hier in Deutschland offenbar Bergener Wetterverhältnisse herrschten (und damit meine ich nicht den NIESELregen!). Wenn ich jetzt entscheiden muss, wo es mir am besten gefallen hat, wird das ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Göteborg und Kopenhagen. Kopenhagen gewinnt vielleicht mit einem Millimeter Vorsprung, weil es so „hyggelig“ ist. Aber auch in Göteborg ging es sehr gemütlich zu, vor allem in den gefühlt 500 Straßencafés, seht selbst:
IMG_1690
Doch nun zum Wesentlichen: Es ist (endlich) Kürbiszeit, und auch mal wieder Suppenwetter! Kürbissuppe kennen und lieben ja fast alle und so ziemlich jeder (auch ich ;-)) hat das ultimative Rezept. Was ich aber bisher noch nicht ausprobiert hatte, ist die Kombi Kürbis-Apfel. Mit viel Ingwer, etwas Chili und Curry auch sehr, sehr lecker, deshalb hier mal das Rezept:
IMG_1822
Kürbis-Apfel-Suppe (6 Personen)
1 kleiner Hokkaidokürbis (ca. 750 g)
3-4 Äpfel (je nach Größe)
2 größere Kartoffeln
1 daumengroßes Stück Ingwer, feingehackt
1 Zwiebel, feingehackt
etwas Öl
Gemüsebrühe (1-1,5 L)
Kokosmilch (oder Sahne) (ca. 1/2 Dose)
Salz, Chiliflocken, Currypulver
Sojasoße
Zitronensaft
1 kräftige Prise Zucker
Kürbis vierteln und die Kerne entfernen. Kürbis, geschälte Äpfel und Kartoffeln in Würfel schneiden. Die Zwiebeln und den Ingwer in 2-3 Löffeln Öl in einem großen Topf anbraten. Apfel-, Kürbis- und Kartoffelwürfel dazu und kurz mit anschmoren. Mit Gemüsebrühe aufgießen, bis alles sehr gut bedeckt ist. Zum Kochen bringen und mit Deckel bei mittlerer Hitze ca. 20-30 Min. köcheln lassen. Dann mit dem Pürierstab alles fein pürieren. Die Suppe sollte jetzt noch ziemlich dickflüssig sein. Mit Kokosmilch oder Sahne „verdünnen“ bis zur gewünschten Konsistenz. Mit einer Prise Zucker, Salz, Currypulver, Chiliflocken und einem guten Schuss Sojasoße abschmecken. Zum Schluss noch einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen.
Vor dem Servieren nach Geschmack mit Kürbiskernöl und Kürbiskernen bestreuen.

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ricarda sagt:

    Ich liebe die Herbstzeit, Kürbis und vorallem diese Suppe….. Die schmeckt ja wirklich unglaublich lecker!!!!
    Vielen Dank für dieses super Rezept !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.