Kartoffelpizza

am

Auf kochfieber habe ich diese Kartoffelpizza gefunden. Dort sah sie allerdings deutlich schöner aus als mein Exemplar, aber ich habe den Fehler gemacht und den Käse obendrauf gegeben, statt ihn unter den Spinat zu mischen. So ist er bei mir ein wenig dunkler geworden, was aber dem Geschmack keinen Abbruch getan hat. Außerdem habe ich die doppelte Menge gemacht und die andere Hälfte der Pizza mit Tomaten bzw. Champignons belegt. War alles sehr lecker, allerdings musste ich ein wenig mit dem Teig kämpfen, der sich nicht so auf das Blech schmieren lassen wollte, wie mir das vorschwebte. Bis ich dann rausgekriegt hatte, dass es mit einem eingeölten Teigschaber perfekt ‚flutschte‘, hat es mich schon ein paar Nerven gekostet!

Kartoffelpizza mit Blattspinat (2-3 Pers,)
400 g mehlig kochende Kartoffeln
250 g Blattspinat
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
100 g geriebener Pecorino
(oder anderer Käse)
150 g Mehl
1 Ei
100 ml Olivenöl (ich habe weniger genommen)
Salz
Die Kartoffen schälen, große Exemplare halbieren und in Salzwasser gar kochen. Anschließend mit einem Kartoffelstampfer zu Mus verarbeiten. Das Mehl, das Ei, 3 EL Olivenöl und einen halben Teelöffel Salz dazugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Spinat in kochendem Salzwasser blanchieren, abgießen und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Anschließend den Spinat vorsichtig ausdrücken und grob hacken. Alles zusammen mit dem Pecorino vermischen, mit Salz und Pfeffer würzen und den Backofen auf 175°C vorheizen.
Eine Tarteform mit Öl auspinseln, mit dem Kartoffelteig auskleiden und diesen mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Öl bepinseln. Die Spinatmischung darauf geben und glatt streichen. Das restliche Öl darüberträufeln und im Backofen für etwa 40 Minuten backen.

Bei 3 Portionen ca. 11 * pro P.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.